Zur Aufführung

Eine Gruppe junger Leute - eingespannt im Netz von Bürokratie und Überwachung - spielt, tanzt und singt das Spiel des Mannes, der auszog, um die Welt zu verbessern. Sie erobern Kuba, besiegen die Truppen des bösen Diktators, werden vom kubanischen Volk im Triumph empfangen und wollen alles richtig machen. Auch sie werden jedoch von der Wirklichkeit eingeholt. Nach und nach fragt sich der Held: "Wo ist mein Traum, mein Ideal?" Alles bleibt ein Spiel, selbst im Tod. Und was wir finden, ist vieleicht nichts anderes als die Sonne über Kuba.  

Ernesto Che Guevara:

"... Seid vor allem immer fähig jede Ungerechtigkeit gegenüber irgend jemand auf der Welt bis ins tieste zu empfinden.
Das ist die schönste Fähigkeit eines Revolutionärs."
(Auszug aus dem Abschiedsbrief an seine Kinder)